border-width

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht erhalten, dass

Manfred und Sabine Jockheck

unter den Opfern des Flugzeugabsturzes in Frankreich sind.


Der Tod von Manfred und Sabine läßt uns sprachlos und fassungslos zurück.
Die IG Mengeder Heimatwald trauert mit allen Angehörigen, Freundinnen und Freunden.

Sie waren Initiatoren des Mengeder Heimatwaldes und erhielten hierfür im Jahr 2011
den Naturschutzpreis der Bezirksregierung Arnsberg und den Bürgerumweltpreis der Stadt Dortmund.

Sie nicht mehr unter uns zu wissen, macht uns unsagbar traurig.

       

Manfred und Sabine Jockheck

- die "Eltern" des Mengeder Heimatwalds

Der Mengeder Heimatwald war ihr Baby. Die Idee hatte Manfred aus Hamm mitgebracht. Sein Vorbild war der dortige Hochzeitswald. Etwas ähnliches wollte er für den Stadtbezirk Mengede schaffen.

Doch bis aus der Idee schließlich der Heimatwald am Mengeder Volksgarten wurde, war es ein langer, mühsamer Weg; ein Weg, der mit Rückschlägen, aber auch großartigen Erfolgen gepflastert war.


Zunächst musste ein Verein gegründet werden. Am 18. August 2009 wählte die Gründungsversammlung Manfred Jockheck zum 1. Vorsitzenden der „Interessengemeinschaft Mengeder Heimatwald“; seine Frau Sabine wurde zur Schriftführerin bestimmt, ein Amt, das sie bis zu ihrem tragischen Tod innehatte.





Der Gründungsvorstand v.l.n.r.:
Manfred Jockheck (1. Vorsitzender), Anke von Kolken (2.Vorsitzende),
Sabine Jockheck (Schriftführerin), Axel Kunstmann (Kassenwart)

Das von der Stadt zunächst zur Verfügung gestellte Gelände an der Breisenbachstraße konnte für den damals noch „Bürgerwald“ nicht genutzt werden; es war kontaminiert. Darum musste ein neuer Standort gefunden werden.

Zwei besondere Ehrungen wurden der Interessengemeinschaft in 2011 zuteil. Im Mai wurde Manfred und Sabine für die Heimatwald-Initiative der Dortmunder Umweltpreis durch Bürgermeisterin Birgit Jörder überreicht; im November 2011 konnten die beiden dann den Naturschutzpreis der Bezirksregierung Arnsberg durch Dr. Gerd Bollermann in Empfang nehmen.

   

Im Herbst 2014 legte Manfred dann den Vorsitz des Heimatwald-Vereins nieder; er wollte die Zeit seines Ruhestands ganz der Familie und der Kunst widmen. Als Kassenprüfer sollte er aber weiterhin der Initiative erhalten bleiben.

Auf der letzten Pflanzaktion am 13.12.2014 bedankte sich dann die Interessengemeinschaft bei ihrem langjährigen Vorsitzenden für seinen unentwegten Einsatz mit einer Rotbuche. Manfred und Sabine pflanzten diesen letzten Baum auf dem „alten“ Heimatwald-Areal. Die anstehende Erweiterung des Heimatwald-Geländes werden die beiden tragischerweise nicht miterleben; auch nicht, wenn die Bezirksvertretung Mengede, sowie der Kreisverband Dortmund und der Ortsverband Mengede der Grünen auf dem neuen Heimatwald-Gelände vier Amberbäume für die beiden pflanzen werden – als Erinnerung an die beiden langjährigen Grünen-Politiker.

Mit Sabine als Schriftführerin, mit Manfred als ehemaligem Vorsitzenden verliert der Heimatwald-Verein zwei wertvolle Mitglieder, die uns allen fehlen werden.
(Axel Kunstmann)


Foto: W.Knappmann, 10.11.2012

Zur Gedenkpflanzung am 16.05.2015

Zur Enthüllung der Gedenkstele am 24.09.2016