Sitzbänke für den Heimatwald

 
Neue Bänke von der Stadt (November 2013)
Die neu angeschafften Parkbänke wurden gestohlen! (27.12.2011, Ruhrnachrichten)
Bankgestaltung für den Heimatwald (24.11.2011)
 

Neue Bänke von der Stadt

Inzwischen wurden zwei Bänke von der Stadt Dortmund bereit- und aufgestellt. Links das Insektenhotel

 

Die neu angeschafften Parkbänke wurden gestohlen!

Mit Geldern der Bezirksvertretung hatte die Interessengemeinschaft (IG) im Herbst des Jahres zwei professionelle Naturholzbänke gekauft und von den Mitarbeitern der Abteilung Stadtgrün Dortmund, fest an Bodenankern verschraubt, entlang des Heimatwald Rundweges aufstellen lassen. Die Rückenlehnen der Bänke werden zur Zeit in den Jugendfreizeitstätten mit Motiven aus dem Stadtbezirk gestaltet. Nun haben dreiste Diebe die Bänke abgeschraubt und gestohlen. Gemeldet wurde der Diebstahl von Spaziergängern, die die willkommenen Sitzgelegenheiten vermissten.

„ Da liegen sogar noch die Schrauben auf dem Boden", wurde dem Kassierer des Vereins, Axel Kunstmann, der in der Nachbarschaft zum Heimatwald wohnt, gemeldet. Manfred Jockheck, Vorsitzender der IG, die sich um die Belange rund um den beliebten Heimatwald kümmert, erstattete umgehend Anzeige bei der Mengeder Polizeidienststelle. "„Ich habe Hoffnung, dass aufmerksame Menschen mir melden, wenn irgendwo zwei, aus halbierten Baumstämmen bestehende, Naturholzbänke auftauchen. Dann werde ich den Besitz abklären, denn wir haben verborgene Kennzeichen angebracht", so Manfred Jockheck. Das Geld um neue Bänke anzuschaffen hat die IG leider nicht zur Verfügung, da sie den Wald und das Gelände ausschließlich über Spenden pflegen und erhalten kann.

Ruhrnachrichten, 27.12.2011

zurück zur Übersicht  

Bankgestaltung für den Heimatwald

Ein Projekt der Interessengemeinschaft Mengeder Heimatwald e.V. mit Unterstützung (und Umsetzung) durch 20 Jugendliche aus den 4 örtlichen Jugendfreizeitstätten JAM, HoT, Smile, Kess.

Gefördert mit Projektmitteln der Bezirksvertretung Mengede

Projektleiterin in den Freizeitstätten ist die Referentin für Jugendarbeit im Stadtbezirk, Frau Sonja Carstens

Zwei Bildhauer begleiten die Arbeiten an den Bänken, es sind die IG Mitglieder Detlef Bechinie von Lazan und Manfred Jockheck

Die Jury zur Auswahl der Motive bilden Bezirksbürgermeister Herr Bruno Wisbar, die beiden Künstler, Herr Andreas Röhr von der Stadtteil Bibliothek und Frau Gisela Meininghaus von der Buchhandlung am Amtshaus in Mengede

3 Rückenlehnen von Naturholzbänken werden mit Details aus Motiven ihrer Heimat gestaltet. Die Jugendlichen haben seit Dezember 2010 den Stadtbezirk durchforstet und fast 100 Motive fotografiert. Ihr persönliches Umfeld wird dabei deutlich aufgezeigt. So waren nicht nur die bekannten Gebäude, wie Schloss Bodelschwingh, die ehemaligen Zechengebäude, das Amtshaus, oder signifikante Gebäude aus den Ortskernen zu sehen, sondern auch Hochhäuserfronten, Kleingartenidyllen, Fundstücke und eben ihre zweite Heimat, ihre Freizeitstätten.

Aus allen diesen Fotos wählte die Jury 35 Motive zur Umsetzung im gesamten Stadtbezirk aus, denn auch dort sollen demnächst gestaltete Bänke aufgestellt werden. Aus den Auswahlfotos wurden während einer Jurysitzung Details ausgewählt, die dann zunächst als Training in Räumen der Freizeitstätten, aus Brettern herausgearbeitet werden sollen. Anschließend erfolgt die große Gestaltung an den Bänken, die bis zum Herbst 2011 abgeschlossen sein wird. Da die Finanzierung der Bänke nicht abgeschlossen ist, bittet der IG Vorsitzende, Manfred Jockheck, um Sponsoren, die natürlich die Spendenbereitschaft per Schild auf den Bänken anbringen dürfen.


Eine neu aufgestellte Bank noch ohne Rückenlehne

zurück zur Übersicht